Direkt zum Hauptbereich

Posts

Zuflucht nehmen im Buddhismus

Die Praxis der Zufluchtnahme zum Buddha ist das Herzstück des Buddhismus. Sie bedeutet, den Buddha als Lehrer und erleuchtetes Vorbild zu verehren.  Der Akt der Zufluchtnahme ist ein symbolischer Ausdruck des Vertrauens und der Hingabe an die Lehren des Buddha. Hier sind einige Gründe, warum wir die Zufluchtnahme zum Buddha benötigen:    Der Buddha wird als der Erwachte geehrt, der das Rad der Lehren in Bewegung gesetzt hat. Zuflucht zu nehmen bedeutet, den Buddha als spirituellen Lehrer und Vorbild anzuerkennen.  Das bedeutet Buddhas Lehre als philosophische Grundlage anzuerkennen und diese als Grundhaltung anzunehmen. Es geht also nicht nur darum, in der täglichen Meditation an Buddhas Lehre zu glauben, sondern 24 Stunden am Tag nach dieser Lehre zu leben.     Indem man zum Buddha Zuflucht nimmt, sucht man Inspiration für den spirituellen Weg. Das bedeutet, sich an der Erfahrung des Buddha und seinem Weg zur Erleuchtung zu orientieren.     Diese P

So gelingen deine Vorsätze

  Wie oft fasst du Vorsätze, die du nicht einhalten kannst? Um dieses Dilemma zu lösen, solltest du zunächst überlegen, warum du deine eigene Entscheidung nicht umsetzen kannst. Das sind die möglichen Gründe: Mangelnde Motivation. Die Planung sollte so gestaltet werden, dass der Spaß nicht zu kurz kommt. Wenn Freude dabei ist, braucht man sich keine Gedanken über Disziplin zu machen, denn wenn man etwas gerne tut, muss man sich nicht dazu zwingen. Die Umgebung kann einen erheblichen Einfluss haben. Wenn die Umgebung die Umsetzung der Ziele behindert, muss man sich extra dafür einsetzen und lässt die Sache womöglich schließlich sein. Wenn du keine Unterstützung hast, wirst du wahrscheinlich eher aufgeben.  Die Angst vor dem Scheitern kann dazu führen, dass du zögerst und bei dem kleinsten Rückschlag frustriert reagierst. Wenn du dir also etwas vorgenommen hast, dann versuche, dir realistische Ziele zu setzen, klare Pläne zu erstellen, Unterstützung zu suchen, dich selbst nicht zu har

Hypersensibilität, Anleitung für Angehörige

Hypersensible Menschen können durch eine Vielzahl von Sinnesreizen und herausfordernde soziale Situationen überreizt werden. Sinnesreize in Form von übermäßigem Lärm, hellem Licht, starken Gerüchen oder Berührungen können überfordernd wirken und Stress verursachen. Schwierige soziale Situationen wie große Menschenmengen oder intensive zwischenmenschliche Kontakte können ebenfalls überfordernd sein. Was sollten Sie tun, wenn eine hypersensible Person überreizt ist? Wenn eine hypersensible Person überreizt ist, kann eine Reihe von Maßnahmen helfen: Bieten Sie der hypersensiblen Person an einem ruhigen Ort etwas Privatsphäre, damit sie sich erholen und entspannen kann. Reduzieren Sie die Anzahl der Reize, die eine Übererregung auslösen können. Dimmen Sie das Licht, lüften Sie den Raum, reduzieren Sie den Lärm oder bieten Sie Ohrstöpsel an, wenn es hilft. Seien Sie unterstützend und einfühlsam, aber respektieren Sie auch den Wunsch nach Privatsphäre und Einsamkeit. Verwende

Anleitung Selbsthypnose für jedermann

  Selbsthypnose ist eine Technik, bei der eine Person sich selbst in einen hypnotischen Zustand versetzt, um bestimmte Ziele zu erreichen oder Veränderungen im Denken, Fühlen oder Verhalten herbeizuführen. So wenden wir Selbsthypnose an 1. Überlegen Sie, welche genauen Ziele Sie mit Hilfe von Selbsthypnose erreichen möchten. Ob es um Stressreduktion, Gewichtsverlust, Raucherentwöhnung oder andere Ziele geht, es ist wichtig, eine klare Vorstellung davon zu haben, was genau Sie erreichen möchten. Formulieren Sie Ihr Ziel präzise. 2. Entwickeln Sie positive und klare Aussagen, die nicht nur Ihr Ziel unterstützen, sondern auch Ihre Gefühle ansprechen. Vermeiden Sie negative Formulierungen und verwenden Sie stattdessen positive und persönliche Aussagen. Zum Beispiel "Ich bin gesund" anstelle von "Ich werde nicht krank". 3. Wir beginnen mit der Entspannung. Setzen Sie sich oder legen Sie sich an einen abgelegenen, komfortablen Ort, an d

Einseitige Liebe

  Einseitige Liebe: Wenn Männer nur nehmen, aber nicht geben In der Welt der Beziehungen gibt es viele Facetten, und manchmal stoßen wir auf Menschen, die scheinbar nach einer Partnerschaft suchen, aber nur nehmen, ohne etwas zurückzugeben. Dieses Phänomen betrifft nicht nur Frauen, sondern auch Männer, die sich in einer Beziehung nicht wirklich engagieren wollen. In diesem Blogpost werfen wir einen Blick auf die Herausforderungen und emotionalen Belastungen, denen Frauen gegenüberstehen können, wenn sie mit Männern konfrontiert werden, die keine echte Partnerschaft anstreben. Der scheinbare Traummann Es gibt Männer, die sich als der perfekte Partner präsentieren – charmant, aufmerksam und imponierend. Sie genießen es, von ihrer Partnerin umsorgt zu werden, ohne jedoch die Absicht zu haben, sich auf eine ernsthafte Beziehung einzulassen. Diese Männer mögen die Vorzüge einer Beziehung, wie gemeinsame Abende und Intimität, ohne jedoch den Schritt in Richtung einer langfristigen Verbindun

Die Kunst der Selbstachtung

Selbstachtung ist ein oft vernachlässigtes Thema, das jedoch für unser persönliches Wohlbefinden und unsere Lebensqualität von entscheidender Bedeutung ist. Es geht nicht nur darum, sich selbst zu mögen, sondern auch darum, die eigene Person zu respektieren und wertzuschätzen. Was ist Selbstachtung? Selbstachtung hat zwei Seiten:  Selbstachtung ist die Fähigkeit, sich selbst mit Respekt und Würde zu behandeln. Es bedeutet, sich seiner eigenen Werte bewusst zu sein und danach zu handeln. Ein Mensch mit hoher Selbstachtung akzeptiert sich selbst mit all seinen Stärken und Schwächen, ohne sich selbst zu verurteilen. Eine Person mit Selbstachtung feiert ihre Erfolge, ob groß oder klein. Selbstachtung ist nicht zu verwechseln mit Arroganz oder Selbstüberschätzung. Vielmehr geht es darum, sich selbst als wertvolles Individuum anzuerkennen, unabhängig vom Urteil anderer. Menschen mit Selbstachtung können "Nein" sagen, wenn es notwendig ist. Sie setzen klare Grenzen, um ihre eigenen

Was kann ein Schutzengel?

  Die Hilfe von spirituellen Wesen konzentriert sich primär auf die spirituelle und emotionale Entwicklung, während ihre Einflussmöglichkeiten bei rein materiellen Angelegenheiten begrenzt sind.  Ein spirituelles Wesen kann emotionale Unterstützung bieten, eine Freundschaft aufbauen, Liebe geben, Ratschläge anbieten, spirituelle Lehren vermitteln, Energieaustausch ermöglichen und negative Energien transformieren. Was kann spirituelles Wesen nicht? - Helfen, wenn es um materielle Fragen geht.  Dies bedeutet, dass spirituelle Hilfe begrenzt ist und sich mehr auf spirituelle und emotionale Aspekte konzentriert. Materielle Fragen wie Finanzen oder physische Bedürfnisse könnten außerhalb spirituellen Einflussbereichs liegen. Diese Erkenntnis zeigt, dass spirituelle Wesen in erster Linie bei der Entwicklung des Geistes, der Emotionen und der spirituellen Reise unterstützen können, aber weniger bei rein materiellen Angelegenheiten eingreifen können. Spirituelle Wesen können auf indirekte Weis