Posts

Wertvolle Tipps auf dem Weg zu deiner Spiritualität

Auf deinem spirituellen Weg wirst du Menschen treffen und sicherlich verschiedene Bücher lesen. Manche werden gut, manche teuflisch sein und dich von deinem Weg abbringen wollen. Sei vorsichtig. Sobald ein Meister oder ein Buch dir die Erleuchtung versprechen, ohne dich zu lehren und vor allem zu warnen, wende dich ab. Lange wunderschöne Texte und viele verschnörkelten Worte mit indischen Begriffen, die keiner aussprechen kann, werden für die armen dummen Menschen ausgedacht, die alles glauben. Ein Text oder eine Lektion muss klare Informationen und Anweisungen beinhalten. Ein Zeichen für Betrug ist es ebenfalls, wenn ein Ritual mit bestimmten Tagen oder sogar Stunden verbunden ist. Die heiligen Türe steht immer offen, du musst dafür weder den Vollmond, noch den bestimmten Feiertag abwarten. Und zum Beispiel die Behauptung, eine Atemübung würde dich nur am Vormittag mit spirituellen Energie füllen, ist totaler Unsinn. Zugegeben, in der Zeit zwischen 23:00 und 1:00 Uhr ist die u

Wer ist Dakini?

  Wie ist die Funktion einer Dakini? Wer ist sie und was genau tut sie? Master: Eine Dakini ist eine Halbfrau / halb spirituelles Wesen, eine Dämonin oder eine Gottheit. Es gibt verschiedene Arten von Dakinis und jede hat eine andere Funktion.

Umgang mit der Wut

  „Ich bin sehr wütend. Ich fühle sehr viel Wut in mir, ich kann mit dieser Aggression nicht umgehen. Ich verstehe Menschen nicht, ihr Denken, ihr Verhalten, das alles ist mir fremd. Wie können sie nur so begrenzt, so egoistisch sein? Wie können sie so böse mit anderen Menschen umgehen?“

Spirituellem Meister folgen, 8 Anweisungen

  - Bitte zuerst um die Gelübde, wenn vom Meister erhalten, bringe reichlich Opfergaben und ehre ihn zu jeder Zeit mit deinem Körper, deiner Rede und deinem Geist. - Am Morgen erkundige dich nach seinem Wohlbefinden. Erkundige dich außerdem, welche Aktivitäten du am Tag haben sollst. - Verbringe deine Freizeit mit Meditation. - Am Abend erkundige dich, was du in der Nacht tun sollst und folge seinen Anweisungen. - Bereite die Mandala-Opfergabe vor und empfange seine Belehrungen. Bei allen Aktivitäten sollst du ihm grenzenlose Verehrung entgegenbringen.  - Was auch immer du für deinen Meister tust, sollte es aus reinem Respekt geschehen, nicht aus Anmaßung, Desinteresse oder Widerwillen heraus. Solche unreinen Motivationen stehen nicht in Übereinstimmung mit spiritueller Lehre und sind nicht echt, ihr einziger Zweck ist, deinen Meister zufriedenzustellen. Aber den Meister lediglich glücklich zu machen ist nicht ausreichend, weil du ihn dabei nicht voll ausschöpfen kannst und ihm damit k

Das Leben von Shiva

  Die hinduistische Mythologie erzählt einige Geschichten über das Leben der Götter. Shiva liebte seine sechs Kinder so sehr, dass er sie immer drückte, bis er sie zusammen zerdrückte. Deswegen haben die Gottheiten mehrere Köpfe und Arme.

Dakini

  Früher, im alten Indien, wurde die Dakini für eine gefährliche Hexe, bösen Geist oder Hure gehalten. Heute ist die Dakini zwar eine Seltenheit, aber man hat von ihr keine Angst mehr, trotz ihres oft zornigen Charakters. 

Guru - perfekt, vollkommen, fehlerfrei?

  Buddha selbst sagte, dass ohne eines Guru nicht mal der Name Buddhas gehört werden kann. Das stimmt, ohne meines Guru wäre ich nie auf den Diamantenweg gekommen. 

Guru Yoga. Vertrauen und Hingabe

  Guru Yoga ist die wichtigste Grundlage der spiritueller Praxis, die Essenz der Vollendungsphase, welche alle Yogas in sich enthält und verwirklicht. Ein Guru ist ein möglichst vollkommen qualifizierter spiritueller Meister. In Tibet wird ein Guru als Lama bezeichnet. Wir lernen, Hingabe (oder innere Verpflichtung) und Vertrauen zu empfinden. Diese Gefühle sind die Basis von Guru Yoga.