Blog durchsuchen

Das Erdelement - das Fundament unserer Seele


Was passiert wenn du nicht geerdet bist?

Deine Seele ist ausgebrannt wie Heu. Sie ist trocken. Dein Körper brauchst Unmengen von Energie, damit die Erde - das Element, das dich überhaupt am Leben erhält - wieder mit nötigen Mineralien und Vitaminen versorgt wird. Die Erde ist dein Fundament. Wenn du aber mit Yogaübungen und Meditationen deine freie Zeit verbringst, zur Ruhe kommst und auf die richtige Ernährung achtest, wächst nicht nur das Gras, sondern sogar wunderschöne Rosen und kräftige starke Bäume. Aber nur vielleicht. Eine Garantie kann ich dir nicht geben, es gibt keine Garantie. Es hängt von dir ab. Einfach wird es nicht, denn es gibt noch etwas Wichtiges zu berücksichtigen:


Dein Fundament - die Erde - ist durch negative Erfahrungen verseucht. Du musst zuerst das nächste Element - das Wasser, klären. Das Wasser ist deine Umgebung, die Menschen, die dich umgeben, mit denen du regelmässigen Kontakt hast. Aber nicht nur die. Es sind auch die Menschen aus deiner Vergangenheit, diejenige, die noch in deinem Gedächtnis leben. Deinem Gedächtnis, das eine bestimmte Art Karma verursacht. Je mehr negative Erinnerungen, desto negativer ist dein Karma. Das heisst, von deiner Vergangenheit hängt deine Zukunft ab.

Wenn es dir gelingt, mit Meditationen und Übungen deine negative Vergangenheit zu löschen und die negativen Erinnerungen zu analysieren, so dass sie in positive Energie verwandelt werden, kannst du dich mit ruhigem Gewissen zurücklehnen und sagen, du hättest es geschafft. Dann kannst du als nächstes neues Gras anpflanzen und dich darum kümmern, dass es gut wächst.

Das wichtigste jedoch ist das Fundament. Wenn das Fundament noch nicht stimmt, kommst du nicht weiter.

Wie arbeiten wir mit dem kranken, energielosem Fundament? Indem wir bestimmte Übungen anwenden.

So kannst du dich erden:

Die Erde ist kalt und neutral. Es ist ihr egal, ob du etwas anpflanzen willst, sie wird dir nicht entgegenkommen. Du musst schon selbst dafür sorgen, dass die Erde wieder fruchtbar wird. Du musst ihr Liebe und Wasser geben, sie von der übermäßigen Kälte bewahren und dich darum kümmern, dass die Sonne sie nicht verbrennt. Mit anderen Worten, gib deiner Seele etwas Nahrung, im Sinne von Musik, Kunst, Literatur, Reisen und selbstverständlich Spiritualität. Bewahre sie vor allem, was ihr weh tut wie schlechte Gedanken, böse Erinnerungen, Trauer, Wut, Aggression. Sobald ein solcher Schatten deine Seele verschleiert, zwinge dich, diese negative Emotionen zu beenden. Denke die schlechte Gedanken zu Ende und schicke sie für immer fort. Nimm eine Auszeit und sage dir bewusst: ab heute bin ich eine Woche in den Ferien. In dieser Woche erlaube ich mir keine Gedanken oder Erinnerungen, die mich wütend oder traurig machen. Diese Woche wird meine wohlverdiente Ferienwoche sein. In dieser Woche will ich nur Positives erleben und nur Positives denken, egal was geschieht. Schütze deine Seele von den Einflüssen, lass keine Menschen an dich ran, die negative Energie ausstrahlen. Widme dich der Liebe. Lasse Romantik deine Seele aufblühen. Widme dich der Spiritualität. Erkenne die Geschenke des Schöpfers an und räume in deiner Seele einen großen Teil für die Dankbarkeit. Lerne es wieder, zu genießen. Der Schöpfer will das so.






Kommentare:

  1. Danke für diese Worte. Sie sprechen mir direkt aus der Seele. Das Leben ist ein immerwährendes Ankämpfen gegen negative Gedanken und negative Energie. Dem entgegen zu treten, muss erst mal gelernt sein!
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ich bin gerade via Google auf den Artikel gekommen: Wirklich toll geschrieben! Ich werde mir Mühe geben, hier auch noch andere interessante Artikel zu lesen :)

    Lieben Gruß
    Der Tim

    AntwortenLöschen