Blog durchsuchen

Wurzelchakra - sein psychologisches Geheimnis


Das Wurzelchakra: dieses Chakra stellt die Wurzeln des Lebensbaums dar. In diesem Zustand schläft das Selbst, aber das Ich ist bewusst. Solang das Selbst schläft und das Ich bewusst ist, sind wir völlig normale Bürger und Sterbliche, wir kommen unseren Verpflichtungen nach, ohne neurotisch zu sein und wegrennen zu wollen. Wir sind also in den Wurzeln, wir sind im Leben verwurzelt, wir leben und berühren die Realität. Aber das Selbst schläft – was bedeutet, das alles, was Religion und die Götter betrifft, schläft.


Das Wurzelchakra ist die Erde, auf der wir stehen, sie ist unsere bewusste Welt. Ihre andere Seite ist ein dunkler und unbewusster Ort, unsere Impulse, Instinkte, die Mystik.

Sein psychologischer Standort ist im Perineum (Schamleiste). Trotzdem hat dieses Chakra nichts mit Sexualität zu tun. Seine Farbe ist dunkles Rot, so wie das Blut. Denn das Blut hat rein mit dem Körper zu tun, mit dem Physischen und dem Bewussten. Die Götter haben hier praktisch keine Macht. Wurzelchakra ist irdisch, körperlich, bewusst.

In diesem Chakra schläft Kundalini. Kundalini ist die Anima. Diese Form der weiblichen Kraft hat nichts mit Erotik zu tun. „Weiblich“ heisst nichts anderes als „unbewusst“, während das „Bewusste“ mit „männlich“ assoziiert wird. Mit anderen Worten, Kundalini ist die Kraft unseres Unterbewusstseins.


Kundalini wird nicht durch irgendwelche Übungen geweckt, sondern durch die richtige Einstellung und reinen Geist. Etwas in dir, in deinem Inneren muss sie aufwecken: ein göttlicher Funke, ein lebhaftes Interesse oder auch Angst oder Neurose, etwas was stärker ist als das Bewusstsein. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen