Blog durchsuchen

Mit Geistern reden: was kann dabei geschehen?



Ich werde immer wieder von meinen Lesern mit der gleichen Frage konfrontiert: Ist es gefährlich, mit einem Geist zu sprechen? Und ich habe darauf nur eine Antwort: ja.



Ein Geist ist keine Figur aus einem Märchen oder einem Disneyfilm. Ein „Geist“ ist die Seele eines verstorbenen Menschen, die oft verzweifelt und voller Leid und Pein auf ihr irdisches Leben zurückblickt und sich schmerzvoll danach sehnt, Kontakt mit einem von uns aufzunehmen. Jedoch müssen nicht alle Seelen nach ihrem Tod diesen leidvollen Weg gehen. Manche, die nicht mit all zu grossen Sünden belastet sind, werden sofort von Engeln aufgenommen und zu einem besseren Ort gebracht. Diese, von sich aus reine Seelen, gehen mit einem Lächeln und ihr Übergang dauert auch nicht all zu lang. Wenn du vorhast, so eine Seele zu kontaktieren, wirst du also eher keinen Erfolg haben. Sie befindet sich in ewigem Paradies, wo sie ihren spirituellen Frieden bereits gefunden hatte und von wo sie dich nur in dem Fall kontaktieren wird, wenn du dich in einer ernsthaften Gefahrsituation befindest.

Und dann gibt es suchende, unruhige, „treibende“ Seelen. Solche, die sich noch in der Zwischenwelt befinden, zwischen Licht und Dunkelheit. Diese Seelen müssen sich zuerst einem Reinigungsprozess unterziehen, um weiter zu kommen. Und dieser Prozess ist sehr schmerzhaft. Es kann Jahre, Jahrzehnte dauern, bis diese Seelen von ihrer Last bereinigt sind und so lange sind sie für uns noch erreichbar. Hier stellt sich aber eine wichtige Frage: Willst du tatsächlich mit so einer Seele in Kontakt treten?

Eine treibende Seele ist nicht zwingend durch ihre Sünden belastet, manchmal glaubt sie, eine ungelöste Aufgabe mit sich zu tragen und sucht selber Kontakt zu uns. Sie kontaktiert nicht nur ihre Freunde oder Verwandte, sondern auch fremde Personen, die sensibel genug sind, sie wahrzunehmen. Die meisten von diesen Seelen brauchen geistigen Beistand.

So geht es auch mir. Ich stehe seit einigen Jahren mit drei Seelen im Kontakt. Die erste Seele heisst Alec. Er war ein berühmter Musiker, eine äusserst intelligente Person, jedoch hat den Tod eines Mädchens auf dem Gewissen. Das Mädchen hat sich aus Liebe zu ihm die Adern aufgeschnitten. Alec wird sich noch sehr lange Zeit damit herumplagen müssen. Die zweite Seele heisst Rebekka. Sie war Mutter von drei Kindern. Doch sie liebte ihre Kinder nicht. Sie brachte sich um, weil sie das Familienleben nicht ertrug. In ihrem Zwischenleben muss sie ständig ein Baby auf dem Arm tragen: Das Baby soll sie an ihre Sünden erinnern. Die dritte Seele heisst Michael. Er war ein berühmter Sänger und Tänzer. Seine moralischen Sünden kann man nicht in wenige Worte fassen, von banal bis dramatisch war alles dabei. Für mich ist Kontakt mit ihm besonders anstrengend, weil er eine erstaunlich facettenreiche Seele ist.

Ein Kontakt mit einer treibenden Seele bedeutet immer grosse Verantwortung. Ich nehme nie selber Kontakt auf – ich werde kontaktiert. Damit habe ich mich abgefunden, obwohl es gewisse Nachteile mit sich bringt. Ich kenne aber einige Menschen, die eine liebe Person verloren haben und nun Kontakt zu ihr herstellen wollen. Daran ist nichts auszusetzen. Jedoch muss man sich dabei im Klaren sein, dass so ein Kontakt eventuell dann auch Jahre andauert. Wenn einmal Verbindung besteht, könnte der „Geist“ immer wieder zurückkehren.



Kommentare:

  1. Anonym21/10/13

    Hallo :)
    Ich bin grad auf diese seite gestoßen weil ich nach dem tod meiner mama im letzten jahr komische erfahrungen gemacht habe. Zuerst konnte ih sie in meinen gedanken hören..da dachte ich noch das es evtl wunschdenken ist. Dann habe ich mit ihr richtige dialoge geführt. So richtige gespräche. In denen sie mir auch sagte das ich das nicht so vielen leuten erzählen soll denn dann kann sie nicht mehr kommen. Oder als ichsie gebeten habe mich nicht mehr am tag zu besuchen(weil ich dann oft weinen musste) sagte sie das ginge nicht weil sie dann bei meinen geschwistern ist. Vor etwa drei monaten habe ich sie zum ersten mal gespürt. So als würde sie ihre hand auf meinen kopf legen. Und letzte woche war es als ob sie mir in die seite kneift! Das hat sie damals zu lebzeiten oft gemacht um mich zu ärgern ;) .. naja ich hab mich sehr erschrocken und bin mit nem hechtsprung ins bad! War am saugen also ließ ich den sauger einfach fallen. Ich hatte schon als kind eigenartige dinge erlebt und alle meinten eben ich habe eine blühende phantasie. Nun bin ich aber über 30 und bin mir sicher ich bilde mir das nicht ein. ..ist das evtl wirklich meine mama?! Wie kommt es das sie mit mir kontakt aufnimmt? Wir hatten ein besonders enges verhältnis..aber es ist schon komisch irgendwie!

    AntwortenLöschen
  2. Anonym21/9/14

    Ich bin noch nicht volljährig, kann aber die Anwesenheit eines Geistes bei mir in meiner Wohnung spüren. Ich habe schon eine eigene, da ich im Mehrfamilienhaus meiner Großeltern lebe und deshalb eine leersteht die ich dann benutze. Doch seit ein paar Wochen habe ich immer stärker das Gefühl das jemand bei mir ist. Auch bewegen sich Sachen(Türen, Schnellhefter), selbst wenn ich dabei bin und es mit eigenen Augen sehe. Abens wenn ich im Bett liege kann ich manchmal jemanden bei mir fühlen und spüre manchmal sogar Berührungen. Ich bin mir sicher diese Person nicht zu kennen, allerdings will ich gerne mit ihr sprechen, weiß aber nicht wie ich Kontakt aufbauen soll... zumindest den Namen würde ich gerne erfahren... erzählt habe ich davon bisher noch keinem, aber ich will es meiner (ebenfalls noch nicht volljährigen) Freundin erzählen und es mit dem Gläserrück Ritual versuchen. Bisher habe ich noch niemandem davon erzählt, da mir sowieso niemand glauben würde und ich vielleicht zu einer Therapie geschickt werden würde. Ich bin aber davon überzeugt, dass es keine Einbildung ist! Wenn es wichtig sein sollte, will ich noch erwähnen, dass ich manchmal Bilder vor Augen sehe, meistens Morde.
    Bitte, falls jemand weiß wie ich mit dem Geist reden kann, fände ich eine Antwort sehr schön.

    AntwortenLöschen