Blog durchsuchen

Die Körpersprache verstehen und bewusst einsetzen


Oberkörper nach vorne geneigt, Arme geöffnet, Handflächen nach oben gerichtet: Ihr Gegenüber will ein Gefühl von Gemeinsamkeit schaffen.


Den Kopf abgewendet, Arme (und Beine) gekreuzt: Ihr Gegenüber will Sie abweisen.

Hals nach vorne, den Körper gestreckt, Hände an den Hüften: Ihr Gegenüber will sich wichtig machen und zeigen, dass er der Boss ist.

Zusammengekrümmte Haltung, der Blick nach unten gerichtet: Ihr Gegenüber ist bereit, sich Ihnen unterzuordnen.

Bewegungen nach oben drücken Positives aus, z.B. ein nach oben gerichteter Daumen signalisiert "Bravo".

Bewegungen nach unten signalisieren Passivität.

Sich selbst am Kopf berühren oder kratzen: Ihr Gegenüber will Sie verwirren oder am liebsten die Kommunikation ganz beenden.

Die Nase kratzen: Ihr gegenüber fühlt sich in Ihrer Gesellschaft unwohl, hat Selbstzweifel.

Auf die Ellenbogen gestützt, die Fäuste oder verschränkte Hände unter dem Kinn, der Oberkörper nach vorne geneigt: Ihr Gegenüber hört gespannt zu.

Die Beine sind nach hinten gezogen: Ihr Gegenüber möchte am liebsten davonlaufen.




 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen